Das RAW in der PSD Datei einbinden

Eingetragen bei: Bildbearbeitung | 0

Das geht nicht? Doch das geht und ist ganz einfach. Okay, aber warum sollte man das machen? Ich nutze es aus mehreren  Gründen. Zum einen habe ich das RAW (mit all seinen Vorteilen) in der einen Ebene und die Entwicklung in einer zweiten, bzw. weiteren Ebenen. Kann also jederzeit die Entwicklung ein-/ausblenden und so sehen, wie weit ich mich vorm Original entfernt habe. Und es ist in meinem Workflow Datensicherung. Ich speichere die Original RAW-Dateien aus der Kamera auf einer HDD und lasse mir automatisiert die PSD-Datei mit dem RAW erzeugen, die dann auf einer weiteren HDD gespeichert wird. Das ist natürlich nur ein Baustein in meiner Backup-Strategie.

Um nun das RAW in der PSD-Datei zu speichern, muss man in den Arbeitsablauf-Optionen das Häkchen “In Photoshop als Smart-Objkete öffnen” setzen. In der Ebenenpalette, mit einem Doppelklick auf das Ebenenfoto öffnet sich so wieder ACR. Wenn man nun, bevor man mit der Entwicklung beginnt diese Ebene kopiert, und die Entwicklung erst auf einer zweiten Ebene macht, kann man jederzeit zum unbearbeiteten Original RAW. Aber Achtung! Nicht einfach nur die Ebene kopieren, das geht nicht. Dabei werden jeweils die Entwicklungseinstellungen in beiden Ebenen aktualisiert. Über das Kontextmenü “Neues Smartobjekt durch Kopie” wählen. Dann können die Ebenen unabhängig von einander entwickelt werden. So kann man natürlich auch unterschiedliche Entwicklungen in einer Datei speichern.

Um das ganze nun zu Automatisieren habe ich eine Aktion angelegt, die jeweils die beiden Smartobjektebenen anlegt und beschriftet. Wenn man nun diese Aktion auf eine Funktionstasten legt, ist das im Workflow ganz schnell integriert. Nun kommt natürlich schnell der Wunsch auf, dass Photoshop für eine ganze Auswahl von Bildern aus einem Shooting die Arbeistdateien, die PSD mit diesen beiden Smartobjektebenen vorbereitet und in einem Ordner speichert. Wenn man den Bildprozessor für diese Aufgabe in Verbindung mit der Aktion einsetzt, wird an den Dateinamen der PSD “als Smartobjekt-1” angehängt. Das ist natürlich suboptimal in einem durchgängigen Workflow. Die Lösung ist ein angepasster, modifizierter Bildprozessor der eben genau das nicht mehr macht. Diese Datei kann über Datei-Skripten-Durchsuchen geöffnet werden.

Im Bildprozessor selber muss dann der Ordner mit den RAW Dateien ausgewählt werden, ein Zielordner, Dateityp PSD und die Aktion entsprechende Aktion.

Die Aktion und die angepasste Datei “Bildprozessor” habe ich für euch kostenlos im Shop zum Download hinterlegt. Um die Aktion zu installieren, einfach per Doppelklick starten, danach ist die Aktion in Photoshop in der Aktionenpalette zu finden.

Wie immer gibts natürlich auch Nachteile. Die CR2 Datei mit dem Beispielbild aus der 5DIII ist 27,9 MB groß. Mit einer RAW-Entwicklung, als PSD gespeichert ist die Datei 151 MB groß. Als RAW-Smartobjekt und zwei Ebenen ist die Datei 241 MB groß. Natürlich braucht man deutlich mehr Speicherplatz, aber in Zeiten wo Speicherplatz so günstig geworden ist, ist das nicht wirklich ein Argument mehr.

Vielleicht ist das für dein einen oder anderen interessant, insofern wünsche ich denjenigen viel Spaß damit!

Bildprozessor – Aktion RAW in PSD

Dateiformat des Downloads: ZIP Dateigröße des Downloads: ca. 0,1 MB

0,00  inkl. MwSt.

Hinterlasse einen Kommentar